Bundespräsident Gauck verleiht dem Wissenschaftler Prof. Dr. Motomu Tanaka den Philipp-Franz-von-Siebold-Preis 2014

Siebold Preis 2014 Bild vergrößern (© Presse- und Informationsamt der Bundesregierung) Am 3. Juni 2014 wurde in Berlin zum 36. Mal der Philipp-Franz-von-Siebold-Preis verliehen. Der diesjährige Preisträger, Herr Prof. Dr. Motomu Tanaka, erhielt den Preis von Bundespräsident Joachim Gauck bei einer Zeremonie im Schloss Bellevue.

Der Philipp-Franz-von-Siebold-Preis wird seit 1979 jährlich zur Förderung des Wissenschaftsaustauschs vergeben, vom Bundespräsidenten persönlich überreicht und ist mit 50.000 Euro dotiert. Mit dem Preis werden jährlich japanische Wissenschaftler ausgezeichnet, die sich um das bessere gegenseitige Verständnis von Kultur und Gesellschaft Deutschlands und Japans verdient gemacht haben.

Herr Prof. Dr. Tanaka begann sein Studium an der Kyoto Universität und erhielt einen Doktorgrad im Bereich der Molekulartechnik. Danach folgten zahlreiche Forschungsaufenthalte in Deutschland u.a. als Stipendiat der Japan Society for the Promotion of Sciences (JSPS) an der Technischen Universität München sowie als Gastwissenschaftler im Max-Planck-Institut für Polymerforschung in Mainz. Im Jahr 2005 habilitierte er im Feld der Experimentalphysik an der Technischen Universität München. Seit 2007 ist er Professor für Physik und Astronomie, stellvertretender Direktor am Institut für Physikalische Chemie und Mitglied des Exzellenzclusters „Cell Networks“ an der Universität Heidelberg.

Prof. Dr. Tanaka erzielte insbesondere in den Bereichen der integrierten Zellstoffwissenschaften, Soft Matter Physik und der biologischen Physik herausragende Ergebnisse. Neben seinen wissenschaftlichen Erfolgen leistet er auch einen wichtigen Beitrag zum kulturellen Austausch zwischen Deutschland und Japan. So organisierte er u.a. deutsch-japanische Wissenschaftskongresse, betreute deutsche sowie japanische Doktoranden, Studenten und Nachwuchsforscher und sorgte für einen interkulturellen Dialog durch die Einladung zahlreicher renommierter japanischer Professoren nach Heidelberg.

Siebold Preis 2014 Bild vergrößern (© Presse- und Informationsamt der Bundesregierung) Für seine Erkenntnisse erhielt Prof. Dr. Tanaka bereits mehrere Stipendien und Auszeichnungen, u.a. das Postdoc Stipendium der Alexander-von-Humboldt-Stiftung sowie die Bronze Medaille der Fonds der Chemischen Industrie. Auch war er der Erste mit einem nicht-deutschen Doktortitel, der das Emmy Noether Stipendium der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) bekam.

Für sein vielseitiges Engagement wurde er nunmehr mit dem prestigeträchtigen Philipp-Franz-von-Siebold-Preis geehrt.

Die Rede des Bundespräsidenten bei der Verleihungszeremonie finden Sie hier.

Siebold-Preis 2014

Museumsinsel Berlin

Deutsche und bilaterale Institutionen in Japan

Prognosen

Eine Übersicht der deutschen und deutsch-japanischen Kulturmittler und Institutionen in Tokyo und ganz Japan finden Sie hier.

Abteilung für Kultur und Öffentlichkeitsarbeit der Deutschen Botschaft Tokyo

Die Abteilung für Kultur- und Öffentlichkeitsarbeit der Botschaft setzt sich für einen lebendigen Austausch und Dialog zwischen Deutschland und Japan ein.

Hier erfahren Sie, wer Ihre Ansprechpartner sind und wie Sie Kontakt aufnehmen können.

Presse- und Kulturabteilung des Deutschen Generalkonsulats Osaka-Kobe

Der Schwerpunkt der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit des Generalkonsulats ist es, das Interesse an Deutschland bei Journalisten, öffentlichen Stellen und sonstigen Interessenten zu fördern und entsprechende Informationen zur Verfügung zu stellen.

Hier erfahren Sie mehr.

Alumniportal Deutschland

Das Alumniportal Deutschland ist ein redaktionell unterstütztes, soziales Online-Netzwerk, das sich als Angebot für alle Deutschland-Alumni sowie Unternehmen, Netzwerke, Organisationen und Hochschulen versteht.

Deutsch-Japanische Städtepartnerschaften

Hier finden Sie eine Liste der deutsch-japanischen Städtepartnerschaften: