Beantragung eines deutschen Reisepasses für Erwachsene

Biometrische Daten und Passfotos

Seit 1. November 2007 gilt das neue Passgesetz. Dieses sieht u.a. vor, dass in deutschen Reisepässen (ePass) das Passfoto und die Fingerabdrücke des Passinhabers in elektronischer Form auf einem Chip gespeichert werden. Das bedeutet, dass jeder Antragsteller persönlich bei der Passbehörde vorsprechen muss. Passbehörden im Ausland sind die Botschaften und Generalkonsulate.

Worauf Sie bei Passfotos achten müssen, damit sie für die Beantragung Ihres neuen Reisepasses verwendet werden können, entnehmen Sie bitte dieser Fotomustertafel [pdf, 1,007.43k]

Bearbeitungs- und Gültigkeitsdauer

Da deutsche Reisepässe ausschließlich bei der Bundesdruckerei in Berlin angefertigt werden, beträgt die Bearbeitungszeit ca. vier bis fünf Wochen. Für eine zusätzliche Gebühr kann der Reisepass auch im Expressverfahren beantragt werden. Express-Pässe sind in der Regel zwei Wochen nach Antragstellung abholbereit.

In Notfällen kann ein vorläufiger Reisepass in den meisten Fällen innerhalb von 24 Stunden nach der Vorsprache ausgestellt werden. Siehe hierzu Passverlust/-diebstahl.

Verlorene und gestohlende Reisepässe

Der deutsche Reisepass ist 10 Jahre, für Antragsteller unter 24 Jahren 6 Jahre lang gültig. Vorläufige Reisepässe sind ein Jahr lang gültig.

Minderjährige Antragsteller

Eintragungen der Kinder in den Reisepass der Eltern dürfen seit dem 01.11.2007 nicht mehr vorgenommen werden und sind seit dem 26. Juni 2012 nicht mehr gültig. Weitere Informationen zur Beantragung von Kinderreisepässen finden Sie unter:

Reisepass für Kinder

Antragsteller, die noch nicht volljährig sind, jedoch bereits verheiratet sind oder waren, werden im Passrecht wie erwachsene Antragsteller behandelt.

Notwendige Unterlagen

  • ausgefüllter Antrag (Formular für Erwachsene) [pdf, 133.78k]
  • bisheriger Reisepass, Personalausweis oder Kinderausweis
  • Geburtsurkunde: Deutsche Geburtsurkunden sollten als beglaubigte Abschriften der Geburtenregister eingereicht werden und möglichst nicht älter als sechs Monate sein. Sie sind beim Standesamt des Geburtsortes erhältlich.
  • Ihre japanische Aufenthaltserlaubnis (z.B. Ihre Residence Card zum Nachweis des Wohnsitzes in Japan)
  • Abmeldebestätigung des letzten deutschen Wohnortes, sofern in Ihrem Pass ein deutscher Wohnort eingetragen ist und Sie sich in Deutschland abgemeldet haben
  • ein biometrietaugliches Passfoto Fotomustertafel [pdf, 1,007.43k]
  • falls Sie verheiratet sind oder waren: Deutsche Eheurkunde oder Auszug aus dem japanischen Familienregister (Koseki Tohon)
  • ggf. Bescheinigung über die Namensführung, falls Sie eine namensrechtliche Erklärung, z.B. nach Ehescheidung, abgegeben oder eine öffentlich-rechtliche Namensänderung beantragt haben.

Es ist möglich, dass im Einzelfall weitere Unterlagen zur Beantragung notwendig sind.

Alle Urkunden müssen im Original oder als beglaubigte Kopie vorgelegt werden.

Fremdsprachige Urkunden müssen grundsätzlich mit beglaubigter deutscher Übersetzung sowie Apostille bzw. Legalisation vorgelegt werden. Englisch- und französischsprachige Urkunden können ohne Übersetzung vorgelegt werden, wenn sie inhaltlich zweifelsfrei sind.

Gebühren

Die Gebühren sind bei Antragstellung in japanischen Yen zum aktuellen Tageskurs der Zahlstelle der Auslandsvertretung zu entrichten.

Passart
Gebühr

Reisepass für Antragsteller ab 24 Jahre (Gültigkeit: zehn Jahre, 32 Seiten)

80,00 EUR

Reisepass für Antragsteller ab 24 Jahre (Gültigkeit: zehn Jahre, 48 Seiten)

102,00 EUR

Reisepass für Antragsteller unter 24 Jahre (Gültigkeit: sechs Jahre, 32 Seiten)

58,50 EUR

Reisepass für Antragsteller unter 24 Jahre (Gültigkeit: sechs Jahre, 48 Seiten)

80,50 EUR

Expresszuschlag

Die Dokumentenherstellung ist auf Ihren Wunsch auch im Expressverfahren gegen Zahlung eines Zuschlags in Höhe von 32,00 € möglich.

Unzuständigkeitszuschlag
Falls die Passstelle der Auslandsvertretung nicht für Sie zuständig sein sollte (z. B. weil Sie in Deutschland gemeldet sind), wird zusätzlich zu den o. g. Gebühren ein Unzuständigkeitszuschlag in Höhe von 59,00 EUR (für einen zehn Jahre gültigen Reisepass) bzw. 37,50 EUR (für einen sechs Jahre gültigen Reisepass) fällig. Die Bearbeitungszeit verlängert sich, da die Auslandsvertretung zunächst die Ermächtigung zur Passausstellung von der für Ihren Wohnsitz zuständigen Passbehörde einholen muss.

Abholung Ihres neuen Reisepasses

Ihren Pass können Sie bei der Passstelle der Auslandsvertretung, bei der Sie Ihren neuen Reisepass beantragt haben, persönlich während der Öffnungszeiten abholen.

Die Öffnungszeiten der deutschen Auslandsvertretungen in Japan finden Sie hier.

Bitte bringen Sie hierzu Ihren bisherigen Reisepass mit. Diesen erhalten Sie auf Wunsch (z. B. wegen noch gültiger Sichtvermerke) nach Entwertung durch die Passstelle zurück. Einen Termin benötigen Sie nicht. Zur Abholung Ihres Passes können Sie auch eine andere Person schriftlich bevollmächtigen. In Ausnahmefällen kann Ihnen der neue Pass per Einschreiben übersandt werden.

Reisepass für Erwachsene

Reisepass

Honorarkonsuln der Bundesrepublik Deutschland in Japan

Honorarkonsul der Bundesrepublik Deutschland

Honorarkonsuln sind an vielen Orten zusätzlich zu den diplomatischen und konsularischen Vertretungen tätig.