Außenminister Sigmar Gabriel zum jüngsten Raketentest Nordkoreas

Außenminister Sigmar Gabriel sagte heute (15.09.) zum jüngsten Raketentest Nordkoreas:

"Nordkorea hört nicht auf, durch seine rücksichtslosen Raketen- und Nukleartests die Sicherheit seiner Nachbarn und des internationalen Schiffs- und Flugverkehrs direkt zu bedrohen. Den erneuten Abschuss einer ballistischen Rakete über japanisches Territorium hinweg durch Nordkorea verurteile ich auf das Schärfste.

Nordkoreas Nuklear- und ballistische Raketentests verletzen nicht nur in gravierender Weise die geltenden Resolutionen des VN-Sicherheitsrats. Nordkoreas unverantwortliches und völkerrechtswidriges Verhalten verschärft zudem die Spannungen auf der koreanischen Halbinsel.  Das Regime in Pjöngjang führt uns erneut vor Augen, dass es eine ernste Bedrohung für den Weltfrieden darstellt.

Dieser Bedrohung müssen wir uns als Weltgemeinschaft entschlossen und eindeutig entgegenstellen und gemeinsam den Druck auf das Regime in Nordkorea erhöhen. Deshalb drängt die Bundesregierung auf die schnelle Umsetzung der jüngsten VN-Sicherheitsratsresolution und begrüßt die Einberufung einer Dringlichkeitssitzung des Sicherheitsrates heute Nachmittag.

Ich fordere Nordkorea mit allem Nachdruck dazu auf, sich an alle bestehenden VN-Sicherheitsratsresolutionen zu halten und ausnahmslos alle Aktivitäten in Bezug auf sein völkerrechtswidriges Raketen- und Nuklearprogramm umgehend einzustellen."